Logo

Hauptseite
Das Stück
Pressestimmen
Galerie


Unser Theaterstück im Jahr 2011:
"Verrückte Verhältnisse" von Richard Harris

("Local Affairs", Deutsch von Wolfgang Spier)

Verrückte Verhältnisse
Fotos: cydonna / photocase.com
Miss X / photocase.com
krockenmitte / photocase.com
Plakat und Handzettel zum Download:

Plakat JPG-Datei  
Plakat PDF-Datei  
Handzettel (vorne) JPG-Datei  
Handzettel (hinten) JPG-Datei  
Handzettel PDF-Datei  
(1,7 MB)
(2,5 MB)
(690 KB)
(610 KB)
(1,7 MB)

Charles und Norma sind zum Kostümfest eingeladen, doch schon an der Auswahl der Kostüme scheiden sich die Geister. Davids Frau Hilary kommt überraschend etwas früher von der Schönheitsfarm nach Hause und findet ihren Mann von dessen putzwütiger Mutter umsorgt vor. Susan und Kyle wollten sich eigentlich ein schönes kinderfreies Wochenende machen, doch dann steht plötzlich Kyles ausgeflippte Jugendliebe Katy vor der Tür.

Die drei Ehepaare in Richard Harris' Stück sind Nachbarn in einer neugebauten Wohnanlage, und jedes hat so seine eigenen Probleme: David muss seine Mutter so schnell wie möglich loswerden, Kyle bemüht sich redlich, eine mittelgroße Ehekrise zu verhindern, und Norma und Charles schmollen abwechselnd im Schlafzimmer. Charles' partywütiger Kollege Peter, kalorienreiche Pralinen, Nervenzusammenbrüche und dicke Risse an den Wänden sorgen für zusätzlichen Sprengstoff.

Mit bissigem Witz, ironisch überzeichneten Figuren und haarsträubenden Verwicklungen zeichnet die Komödie das Bild von drei "ganz normalen" Ehen, bei denen Freunde und Verwandte noch eifrig mitmischen. Besonderer Gag des Stückes: Man sieht die Wohnungen aller drei Paare gleichzeitig, jeweils mit Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer in einer einzigen Kulisse! Da gilt es für Zuschauer und Akteure nicht den Überblick zu verlieren...


Aufführungen:

17. November 2011 (Donnerstag), 19:30 Uhr
18. November 2011 (Freitag), 19:30 Uhr
19. November 2011 (Samstag), 15:00 Uhr und 19:30 Uhr


Die Aufführungsrechte liegen bei:
Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Postfach 2045, 22810 Norderstedt, info@vertriebsstelle.de




Pressestimmen

Offenbach-Post, 13. Oktober 2011

Haarsträubende Verwicklungen

Eine Komödie von Richard Harris bringen die Kirchenmäuse im November auf die Bühne - wie immer bei freiem Eintritt, wie immer im Gemeindesaal.

Bürgel (mk) · Die Theatergruppe Kirchenmäuse sorgt für "Verrückte Verhältnisse". Damit sind natürlich nicht Vorbereitungen und Proben für die jährliche Vorstellung gemeint. Nein, so lautet vielmehr der Titel des Stücks, das die engagierte Laiengruppe heuer auf die Bühne bringt - eine Komödie von Richard Harris. Aufführungen sind vom 17. bis 19. November jeweils um 19.30 Uhr und samstags zusätzlich um 15 Uhr im Saal der Gustav-Adolf-Gemeinde (Langstraße 62). Der Eintritt ist wie immer frei.

Das neue Stück "Verrückte Verhältnisse" ist nach Mitteilung der Theatermäuse, 1987 als Jugendgruppe ehemaliger Konfirmanden entstanden, weder weihnachtlich noch morbide. Wie bitte? Ja, zur Abwechslung gibt es mal in Bürgel keine Morde samt turbulenter Auflösung. Das Team greift zurück auf Richard Harris, ein vielgespielter Autor auf deutschen Bühnen. Zur Handlung: Charles und Norma sind zum Kostümfest eingeladen, doch schon an der Auswahl der Kostüme scheiden sich die Geister. Davids Frau Hilary kommt überraschend früher von der Schönheitsfarm nach Hause und findet ihren Mann von dessen putzwütiger Mutter umsorgt vor. Susan und Kyle wollten sich eigentlich ein schönes kinderfreies Wochenende machen, doch dann steht plötzlich Kyles ausgeflippte Jugendliebe Katy vor der Tür.

Die drei Ehepaare in Richard Harris' Stück sind Nachbarn in einer neugebauten Wohnanlage, und jedes hat so seine eigenen Probleme: David muss seine Mutter so schnell wie möglich loswerden, Kyle bemüht sich redlich, eine mittelgroße Ehekrise zu verhindern, und Norma und Charles schmollen abwechselnd im Schlafzimmer. Charles' partywütiger Kollege Peter, kalorienreiche Pralinen, Nervenzusammenbrüche und dicke Risse an den Wänden sorgen für zusätzlichen Sprengstoff.

Mit bissigem Witz, ironisch überzeichneten Figuren und haarsträubenden Verwicklungen zeichnet die Komödie das Bild von drei "ganz normalen" Ehen, bei denen Freunde und Verwandte noch eifrig mitmischen. Besonderer Gag des Stückes: Man sieht die Wohnungen aller drei Paare gleichzeitig, jeweils mit Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer - in einer einzigen Kulisse.

Da gilt es sowohl für Zuschauer als auch Akteure, nicht den Überblick zu verlieren...


Offenbach-Post, 17. November 2011

Zuschauer haben alle Paare im Blick

Die Bürgeler Kirchenmäuse bringen ab heute "Verrückte Verhältnisse" in den Gemeindesaal

Bürgel (mk) · "Wir freuen uns auf Sie!" So werben die Bürgeler Kirchenmäuse. Da kann es doch nur heißen: Nichts wie hin. Am heutigen Donnerstag ist die Premiere des Stücks "Verrückte Verhältnisse". Wie immer gibt es keine Eintrittskarten; also einfach rechtzeitig vorbeischauen im Saal der Gustav-Adolf-Gemeinde (Langstraße 62). Beginn: 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen sind vom 18. bis 19. November ebenfalls um 19.30 Uhr und samstags zusätzlich um 15 Uhr.

Die drei Ehepaare in Richard Harris' Stück sind Nachbarn in einer neugebauten Wohnanlage, und jedes hat so seine eigenen Probleme: David muss seine Mutter so schnell wie möglich loswerden, Kyle bemüht sich redlich, eine mittelgroße Ehekrise zu verhindern. und Norma und Charles schmollen abwechselnd im Schlafzimmer. Charles' partywütiger Kollege Peter, kalorienreiche Pralinen, Nervenzusammenbrüche und dicke Risse an den Wänden sorgen für zusätzlichen Sprengstoff.

Mit bissigem. Witz, ironisch überzeichneten Figuren und haarsträubenden Verwicklungen zeichnet die Komödie das Bild von drei "ganz normalen" Ehen. bei denen Freunde und Verwandte noch eifrig mitmischen. Besonderer Gag des Stückes: Man sieht die Wohnungen aller drei Paare gleichzeitig, jeweils mit Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer - in einer einzigen Kulisse.

Wer sich köstlich amüsiert und einen Hang zur Bühne verspürt: Die Kirchenmäuse suchen dringend neue Mitglieder.


Offenbach-Post, 19. November 2011

Verrückte Verhältnisse

Die Bürgeler "Kirchenmäuse" geben lustigen Einblick in die Probleme dreier Ehepaare

Von Jana Arnold

Offenbach · Meinungsverschiedenheiten über die Abendplanung, Probleme mit der anstrengenden Schwiegermutter, Stress durch die ungeliebte Ex-Freundin, Streit wegen Kleinigkeiten - diese Szenen werden vielen Paaren bekannt vorkommen. Wer würde nicht einmal gerne bei anderen Leuten Mäuschen spielen und herausfinden, welche Probleme sie haben?

Genau das ist in der Komödie "Verrückte Verhältnisse" von Richard Harns, aufgeführt von der Theatergruppe "Kirchenmäuse" in der Bürgeler Gustav-Adolf-Gemeinde, möglich. Am Donnerstagabend war die Premiere des aktuellen Stückes. Die "Kirchenmäuse", die sich durch die lange Tradition ihrer alljährlichen Aufführungen einen Namen gemacht haben, lockten ein großes Publikum nach Bürgel, welches den Gemeindesaal fast zum Platzen brachte.

Unter dem Motto "In der Ehe werden die Probleme gelöst, die man alleine nicht hätte" bietet das Stück Einblick in das Leben dreier Ehepaare, die alle ein besonders schönes Wochenende miteinander verbringen möchten, jedoch durch einige Zwischenfälle daran gehindert werden. Die Handlung spielt in einer neu erbauten Wohnsiedlung und zeigt den komplizierten Alltag dreier benachbarter Ehepaare.

Im ersten Haus gibt es Streit wegen einer Party: Das Paar ist für den Abend auf ein Kostümfest eingeladen und der Mann kann sich nicht für das richtige Outfit entscheiden, während die Frau sich nicht für seine Sorgen, sondern eher für den Gartenteich zu interessieren scheint. Bis er sich nach einigen Versuchen für sein Kostüm entschieden hat - eine schillernde Marlene-Dietrich-Imitation, die Begeisterung im Publikum auslöste - hat durch die Streiterei keiner mehr Lust auf den Abend und das Paar schmollt abwechselnd im Schlafzimmer.

Im Nachbarhaus kommt die Ehefrau überraschend früher vom Besuch einer Schönheitsfarm nach Hause und findet ihren Mann, das Muttersöhnchen, umsorgt von der anstrengenden Schwiegermutter vor. Den Rest des Tages verbringt das Trio im Streit, wobei die Ehefrau versucht, die Schwiegermutter loszuwerden, die Mutter ihren Sohn behüten will und der bemüht ist, es beiden recht zu machen.

Bei den Dritten im Bunde bleiben die Probleme auch nicht aus. Das junge Paar hat seine Kinder zu den Großeltern gegeben, um endlich mal ein romantisches Wochenende zu verbringen, doch auch bei ihnen kommt es zu unerwarteten Komplikationen: Die Ex-Freundin des Mannes steht überraschend vor der Tür und verdirbt dem Paar durch ihre Anwesenheit und hysterische Anfälle die Zweisamkeit.

Das Besondere an der Inszenierung: Der Zuschauer kann die Vorgänge in den drei Häusern gleichzeitig verfolgen, da die Handlungsstränge alle in derselben Kulisse spielen. Die Nachbarn verfolgen argwöhnisch das Treiben der anderen, bis sich am Ende des Tages die Vorfälle der drei Paare miteinander verstricken, und die Harmonie endgültig zerstört ist.

Die Theatergruppe "Kirchenmäuse" entstand 1987 aus einer Konfirmandengruppe. Seither fordert sie ihre Schauspiellust und Kreativität jedes Jahr aufs Neue heraus. Heute, nach über 20 Jahren, sind auch andere zur Gruppe hinzugestoßen und fast keiner wohnt mehr im Bezirk der Kirche. Der Zusammenhalt und die Unterstützung durch die Gustav-Adolf-Gemeinde sei dennoch sehr gut, berichtet Kirchenmäuse-Mitglied Gerrit Wiegand.




Galerie

Portraits

Rüdiger Bock
      
Christiane Berker

Alexander Lühn

Jaro Wolters
      
Natascha Friedrich

Sabine Wunderlich

Andreas Friedel
      
Sabrina Grab

Mareike Jeidler

Gerrit Wiegand
      
Stephanie Gomoll

Meike Grabo

© für die Fotos:
Fotostudio Eveline Conrads,
Offenbacher Straße 35-37, 63075 Offenbach



Hauptseite
Das Stück
Pressestimmen
Galerie


Letzte Änderung: 15.11.2011